Ur-bane Sommer-P(r)ause


Ein warmer Frühlingstag in Berlin, nichts besonderes, viel Verkehr auf den Straßen und irgendwie durchterminierte „Roboter-Menschen“ auf den Weg in die selbst geschaffene Wichtigkeit. Es ist später Nachmittag und ich fahre mit dem Fahrrad abseits der Verkehrsadern. Während der Fahrt versuche ich schöne Momente zu erhaschen. Ein Lächeln oder wenigstens eine schöne Geste. Ich komme […]

über Über Berlin, Musik und Sternstunden — Was kann Klangtherapie?

Ausstellung Boris Lurie


Das Jüdische Museum Berlin widmet Boris Lurie und seiner radikalen künstlerischen Auseinandersetzung mit dem 20. Jahrhundert eine große Retrospektive. Lurie forderte von der Kunst und dem Kunsthandel politische Relevanz ein.

BorisLurie_ausstellungsplakat

Um Boris Lurie Werk zu verstehen muß man die Hintergründe und Lebenslauf kennen.  Seine Geschwister und Eltern wurden in einem deutschen Konzentrationslager ermordert. Boris Lurie wanderte in die USA aus und war bis zu seinem Tod als Künstler tätig. Er gründete die Gruppe NO!ART. Seit Jahren gibt es einen Rechtsstreit um die Marke NO!ART deren Rechtsanwälte die Rechte von Boris Lurie gegenüber Dietmer Kirves als langjähriger Freund von B. L. war und seine Werke auf seiner Webseite in Frage stellen.

Streetart


Dank an die Künstler die Berlin zu dem machen was es ist.
Bunt schrill und ein Hauch von Anarchie

 

Wer mehr vom Kolerit der suburbanen City sehen will..im Tagesspiegel unter diesem Link